Behandlungsverlauf

 

Als „klassisch“ (d.h. im Sinne Hahnemanns) arbeitende Homöopathin verabreiche ich aus den mehr als 2000 homöopathischen Arzneien das eine Mittel, das im Augenblick am besten zu Ihnen und Ihrer Krankheit passt. Dieses individuell für Sie ausgewählte Arznei-mittel entfaltet seine Wirkung auf ganzheitliche Weise an Körper, Geist und Seele.

Erstananmnese:

Um das richtige homöopathische Mittel für Sie zu finden, berücksichtige ich Ihre jetzigen Symptome, Ihre Vorerkrankungen, Ihre Lebensumstände und Gewohnheiten. Auch die Erkrankungen Ihrer direkten Vorfahren und Verwandten geben mir wichtige Hinweise auf die zugrunde liegende Krankheitsdynamik. Mit Hilfe eines Fragebogens und in dem etwa zwei Stunden dauernden Erstgespräch entsteht ein detailliertes Bild, das nun von mir mit dem „Arzneimittelbild“ abgeglichen wird. Dazu wird es in der Regel nötig sein, in speziellen Nachschlagewerken (Repertorien) zu recherchieren. Sie erhalten dann von mir das Rezept für das individuell für Sie ausgewählte Arzneimittel. Das Mittel kann in der Apotheke bestellt werden und ist meist am darauffolgenden Tag zur Abholung bereit.

Mögliche Reaktionen auf das homöopathische Arzneimittel:

Mit der Einnahme Ihres Mittels beginnt ein Prozess, in dessen Verlauf Sie Schritt für Schritt Ihrer Gesundheit näher kommen können. In diesem Prozess kann eine verstärkte Entgiftung und Ausscheidung ausgelöst werden. So könnte es beispielsweise sein, dass Sie für eine gewisse Zeit deutlich mehr schwitzen als sonst. Bei manchen Patienten kommt es auch zu einer vorübergehenden Intensivierung ihrer Beschwerden, der so genannten „Erstreaktion“. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Reiz des Mittels genau die bestehende Erkrankung angesprochen hat und nun eine deutliche Antwort der Selbstheilungskraft erwartet werden kann. Auch auf der seelischen Ebene könnten Sie Entwicklungen in Richtung zu mehr Klarheit und Bewusstheit bemerken, die eine Veränderung von krankmachenden Gewohnheiten und Einstellungen ermöglichen. Ich begleite Sie gerne in Ihrem Prozess, das heißt, sie können und sollten sich mit mir in Verbindung setzen, wenn Reaktionen oder Fragen auftauchen.

Folgeanamnesen:

Im Abstand von vier bis zwölf Wochen wird in weiteren Gesprächen von circa einer Stunde Dauer die Mittelwirkung und der Heilungsverlauf beurteilt. Wenn nötig, erhalten Sie dasselbe Mittel (eventuell in einer veränderten Dosierung) oder ein Folgemittel. Manche Patienten benötigen im Behandlungsverlauf mehrere zueinander passende Homöopathika hintereinander.